Festweine 1250 Jahre Stadt Rutesheim  -  2017 Trollinger/Lemberger, halbtrocken, Güglinger Heuchelberg, 2015 Ein richtig „schwäbischer Schluck“! Mundig und doch charaktervoll lässt er sich genießen und das nicht nur zum abendlichen Ausklang im Festzelt. Leicht gekühlt sorgt er für schöne, entspannte Momente auch auf der heimischen Terrasse. Spätburgunder Weißherbst, halbtrocken, Cleebronner Heuchelberg, 2016 Schlicht der „württemberger Weißherbst“! Süffig und doch nicht zu lieblich erfrischt er in der „Hitze der Festlichkeiten“.  Erdbeere und Himbeere bringen den Sommer an den Gaumen. Riesling, trocken, Cleebronner Michaelsberg, 2016 Eines der Flaggschiffe der Cleebronner Winzer!!! Ein wahrhaft einzigartiger Riesling als sogenannter „Literwein“. Seine mineralische Note gepaart mit feinen Zitrusaromen umschmeichelt von einer zarten Restsüße machen ihn einfach einzigartig. Ab dem 07. Juli sind diese Weine mit Festetikett bei uns erhältlich. Auch ein schönes Mitbringsel!
Antoine Ogier, „Heritage“, 2016, Cote du Rhone, Frankreich Unser Rhone-Klassiker „Heritage“ ist wieder eingetroffen! Und was soll man sagen - er wird, wie in den letzten Jahren, wieder begeistern!  Im Unterschied zum Vorjahr wird der Genießer feststellen, dass bei der Vinifizierung noch ein Hauch mehr auf Fruchtigkeit geachtet wurde. Das Bukett von schwarzen Beeren in Verbindung mit ganz leichten Anflügen von Vanille und Zedernholz machen ihn nahezu vollkommen. Der Körper ist ausgeprägt und füllig im Genuss. Schlussendlich einmal mehr ein toller Wein! Wir empfehlen ihn zu Rindfleisch und kräftigem Wild. Ein Tipp: Verfeinern Sie die Soße mit einem Löffel Brombeergelee! € 8,55 /Fl. (€ 11,40 /ltr.)
Bilder bitte anklicken!
Palagetto, Chianti Colli Senesi, 2014, Toskana, Italien Wir beobachten seit geraumer Zeit, dass sich in der Weinwelt eine gewisse geschmackliche Uniformiertheit einschleicht. Das ist von einer Seite her betrachtet sicherlich angenehm, weil die Weinempfehlung dann so falsch nicht sein kann. Von der anderen Seite her bleiben Authentizität, Tradition und die regionale Kultur etwas auf der Strecke. Für uns ist es sehr wichtig, möglichst alle Komponenten der Weinvielfalt präsentieren zu können. Deshalb freuen wir uns, hier einen „angestaubten Klassiker“ vorzustellen. Typische Chianti wirken auf die Genießer derzeit antiquiert. Wir finden das sehr schade und sehen hier einen besonderen                        Reiz, das Thema aufzunehmen.                         Der Palagetto zeigt sich in der Farbe mit einem kräftigen, leicht durchscheinenden Ziegelrot. Die Viskosität bildet sich wunderbar am Glas ab.                         Das Bouquet zeigt eindeutig kirschdominierte Aromen, aber auch Noten von Lakrize und Zedernholz reizen die Nase. Am Gaumen findet sich dieses                         Spiel in einer tollen Ausgewogenheit wieder und wird noch von einem Hauch Vanille ergänzt. Die Tanine sind jugendlich. Sie lassen sicherlich ein                           Lagerpotential von mindestens 10 Jahren erwarten. Trotzdem stellen sie sich schon gut eingebunden dar. Für den jetzigen Genuss sollte man den                            Wein unbedingt dekantieren. Hierbei darf man nicht auf die Uhr sehen (3 – 4 Stunden sind derzeit angeraten). Der Nachhall ist lang und fordernd,                            will, dass der Genießer gefangen bleibt.                            Ein Bisteka Fiorentina vom Grill begleitet er perfekt. Wir empfehlen einen reifen oder gut                            dekantierten Chianti aber gerne zu Wild- und kräftigen Bratengerichten.                            Und als Geheimtipp: Lassen Sie sich diesen Wein mal mit einer gegrillten Dorade und Rosmarinkartoffeln                            schmecken ;-).                             € 9,95 Fl. (€ 13,26 ltr.)
Bilder bitte anklicken! weiter zurück